Schutzbrief gegen Kreditkarten-Missbrauch kommt

Freitag den 5.06.2009

Der wohl am schnellsten expandierende Bereich des Internets ist der Bereich der Kriminalität. Betrug mit Kreditkarten, beim Online-Banking und anderen im Web üblichen Bezahl-Modellen ist längst an der Tagesordnung. Die Verbraucher sind solchen Vorfällen fast hoffnungslos ausgeliefert, weil der Laie mögliche Hinweise technischer Natur meist gar nicht zu erkennen und einzuschätzen weiß. Doch die grassierende Kriminalität im Internet lässt wie so oft vollkommen neue Produkte entstehen, um die User und Online-Shopper besser vor widerrechtliche Zugriffe durch Unbefugter zu schützen.

Mehr Zahlungssicherheit für Kreditkarten-Nutzer in Deutschland

Eine dieser modernen und nach eigener Aussage besonders sicheren Serviceleistungen bietet das Unternehmen Affinion neuerdings in Deutschland an. Einen Namen hat sich der Anbieter bereits mit speziellen Produkten aus dem Finanzsektor. Im besagten Fall dreht sich nun alles um das Problem der Internetsicherheit.

Ein spezieller Schutzbrief soll die Konten der Kunden vor illegalen Zugriffen schützen. So soll das System immer dann einen Alarm auslösen, wenn hinterlegte Daten – möglich ist hier neben der Eingabe von Kreditkarten-Daten auch die Integration anderer Zahlmöglichkeiten im Kartenformat – auf Internetseiten und Handels-Portalen verwendet werden, die nachgewiesen Plattformen für kriminelle Machenschaften sind bzw. im Verdacht stehen, ein Ort für den Verkauf von Diebesgut zu sein.

Einbinden können die Affinion-Kunden maximal zehn verschiedene Karten in das System, so dass der Ansatz vor allem auch für Unternehmen interessant sein kann, um auf einen Schlag alle Karten gleichermaßen abzusichern. Kommt es zu einer vermeintlich widerrechtlichen Nutzung der EC- oder Kreditkarten, können sich die Inhaber des Konto-Schutzbriefes sowohl klassisch auf dem Postwege, vor allem aber via Telefon und Mail benachrichtigen lassen. Gerade letzte Echtzeit-Informationswege erhöht maßgeblich die Chancen, weitere Zugriffe von außerhalb unterbinden zu können und so das Risiko finanzieller Verluste zu minimieren.

Umgehende Sperrung der Karten als Schutz gegen Daten-Klau

Kreditkarten, die ohne das Wissen des Besitzers in fragwürdigem Zusammenhang genutzt werden, können somit innerhalb von Sekunden gesperrt werden, damit keine zusätzlichen Kosten entstehen. So lautet jedenfalls das offizielle Versprechen des System-Herstellers Affinion, der zusätzlich zu beschrieben technischen Rahmen auch eine Kartenversicherung für den Verlustfall anbietet, inklusive Rund-um-die-Uhr-Betreuung für den Notfall.

Nutzen können sollen schon bald im Grunde alle Inhaber eines Girokontos bei einer deutschen Bank vom System profitieren können, indem sie für ihr Konto und ihre Karten den Schutzbrief buchen. Nach Unternehmensangaben sollen derzeitige Verhandlungen mit Bankenhäusern für eine rasche Nutzbarkeit im gesamten Bundesgebiet führen. Mit vergleichbaren Angeboten konnten bisher bereits in den USA gute Ergebnisse erzielt werden.

Einen Kommentar schreiben: