Kreditkartengebühr kann teilweise abgesetzt werden

Donnerstag den 28.05.2009

Wenn Sie Ihre private Kreditkarte regelmäßig einsetzen, um berufliche Aufwendungen damit zu begleichen, können Sie einen Teil der Jahresgebühr bei der Steuer absetzen, berichtet der Bund der Steuerzahler.

Die jährliche Kreditkartengebühr muss dabei entsprechend dem Anteil der beruflichen Ausgaben zum Gesamtumsatz aufgeteilt werden. Der daraus ermittelte berufliche Anteil kann bei den Werbungskosten berücksichtigt werden.

Einen Kommentar schreiben: