Lohnen sich Boni bei Kreditkarten?

Mittwoch den 30.08.2017

Der Kreditkartenmarkt ist sehr breit gefächert. Herausgegeben werden Visa und MasterCard längst nicht mehr nur von Banken. Auf den kleinen Plastikkarten prangen inzwischen auch die Logos von Firmen und Vereinen, ob nun Amazon, der FC Bayern und auch Ikea. Als Mehrwert bieten diese Kreditkarten in der Regel einen kleinen Bonus, teils als einmalige Gutschrift, teils auch als Rabatt oder günstiger Kreditzins. Doch lohnt sich das überhaupt?

Punkte oder Gutschrift auf dem Kreditkartenkonto

Verbraucherschützer bezweifeln, dass sich die Entscheidung für die Kreditkarte des Lieblingsvereins oder eines Geschäftes, in dem man besonders oft einkauft, tatsächlich rentiert. Sie warnen zur Vorsicht. Und auch Marketing-Experten sehen in den Boni eher clevere Schachzüge denn einen echten Vorteil. Die Kreditkarte verleitet dann, schneller Geld auszugeben und sich möglicherweise weniger Gedanken über die Investition zu machen. Schließlich gibt es Rabatt oder Punkte.

Entscheidend ist – wie übrigens bei allen Kreditkarten – der Blick ins Kleingedruckte. Besonders enttäuscht zeigen sich die Experten dabei von der neuen Ikea-Kreditkarte. Wer damit im gleichnamigen Möbelgeschäft einkauft, erhält einen sehr günstigen effektiven Jahreszins von nur 4,9 Prozent bei Ratenzahlung. Sobald die Kreditkarte aber anderweitig zum Einsatz kommt, schnellt der Zinssatz auf teure 13,9 Prozent.

Es kommt auf das Kleingedruckte an

Damit beweist sich das, was Kerstin Schulz von der Verbraucherzentrale Sachsen zu den Bonuspaketen sagt: „Letztlich muss der Kunde dafür auf die eine oder andere Art bezahlen.“ Das kann eine etwa höhere Jahresgebühr für die Kreditkarte sein oder aber wie im genannten Beispiel ein relativ hoher Zinssatz bei Ratenzahlung. Dessen muss man sich bewusst sein, wenn man eine solche Kreditkarte beantragt.

Besser wäre es, von Anfang an auf ein gutes Gesamtpaket zu setzen. Dabei sollten die Boni ganz weit hinten stehen, wenn es um die persönliche Bewertung der Kreditkarte geht. Wichtiger sind die Kosten sowohl für die Karte als auch für Zahlungen und Zinsen, sofern man die Ratenzahlungsoption nutzt. Passt alles oder ist man durchaus bereit ein paar Euro mehr im Jahr zu bezahlen, darf es auch gerne die Kreditkarte des Fußballvereins sein – so wie die neue Kreditkarte des RB Leipzig.

Einen Kommentar schreiben: