Schützen Sie Ihre Kreditkartendaten!

Donnerstag den 29.09.2016

Die Kreditkarte nur kurz an ein Lesegerät halten und fertig: Die Near Field Communication (NFC) erlaubt es, binnen weniger Sekunden Beträge bis zu 25 Euro zu begleichen, ohne unterschreiben oder eine Geheimzahl eingeben zu müssen. Was sich als praktisch erweist, birgt allerdings auch Gefahren. Denn die per Funk übermittelten Daten der Kreditkarte können relativ leicht ausgelesen werden. Das machen sich inzwischen auch Kriminelle zunutze.

NFC-Kreditkarten funken ständig

Das WLAN-Symbol auf der Kreditkarte zeigt: Mit dieser American Express, Visa oder Mastercard kann per NFC bezahlt werden. Eine Technik, die nicht nur bei Kunden, sondern auch im Einzelhandel immer beliebter wird. In nicht allzu langer Zeit soll NFC flächendeckend zur Verfügung stehen. Dazu müssen die alten gegen neue, NFC-fähige Terminals ausgetauscht werden. Die Banken ihrerseits sorgen regelmäßig dafür, dass ihre Kunden das jeweils neueste Kreditkartenmodell in Händen halten.

Das Problem bei diesen Karten: Sie funken gewissermaßen ununterbrochen. Das wissen auch Kriminelle. Sie können mit einfachen Scannern, die nur kurz im Vorbeigehen an die Tasche oder Jacke gehalten werden müssen, die wichtigsten Kreditkartendaten abgreifen. Das sind die Kartennummer und das Ablaufdatum. Damit kann dann bereits im Internet eingekauft werden, wenn keine anderen Sicherheitsmaßnahmen wie zum Beispiel „Verified by Visa“ greifen.

Alufolie verhindert den Datendiebstahl

Der Datenklau lässt sich vermeiden, indem die Karte abgeschirmt wird. Dazu bedarf es keiner großen Technik. Einfache Alufolie reicht vollkommen aus. Sie verhindert, dass die Daten gelesen bzw. empfangen werden können. Oder man kauft sich eines der kleinen Mäppchen für Bankkarten, die mittlerweile angeboten werden. Sie sind mit einer entsprechenden Folie ausgekleidet und kosten nur wenige Euro. Wenn es doch zu Unregelmäßigkeiten auf dem Konto kommt, gilt es, umgehend die Bank zu informieren, damit die Kreditkarte gesperrt werden kann

Einen Kommentar schreiben: