Kontrollieren Sie Ihre Kreditkartenabrechnung

Freitag den 16.09.2016

Mit der Kreditkarte zu bezahlen, ist in der Regel ein äußerst sicherer Vorgang. Dafür sorgen die vielen Maßnahmen, die von den Kreditkartenunternehmen getroffen werden. Nichtsdestotrotz kann es passieren, dass Kriminelle in den Besitz der Daten gelangen. Deshalb rät der Bankenverband regelmäßig die Kreditkartenabrechnung zu kontrollieren.

Kreditkartenbelege aufbewahren

Das gilt vor allem nach dem Urlaub. In der schönsten Zeit des Jahres sitzt die Kreditkarte meist etwas lockerer im Portemonnaie. Sie ist nicht grundlos eines der beliebtesten Zahlungsmittel auf Reisen. Sie wird weltweit akzeptiert und mit ihr kann ebenfalls weltweit Bargeld abgehoben werden. Kurzum: Man greift öfter zur Kreditkarte. Andenken werden mit ihr bezahlt, der Restaurantbesuch, der Mietwagen und vielleicht auch das Hotel. Das summiert sich ganz schnell.

Um den Überblick zu den eigenen Ausgaben nicht zu verlieren, sollten sämtliche Abrechnungen gesammelt und sorgsam aufbewahrt werden. Anhand der Belege lässt sich später sehr leicht überprüfen, ob die Kreditkartentransaktionen ordnungsgemäß gebucht wurden oder ob es zu Unregelmäßigkeiten gekommen ist.

Unklare Umsätze sofort melden

Dazu reicht ein Blick auf die Kreditkartenabrechnung. Viele Banken verschicken Sie per Post oder E-Mail. Alternativ können die Transaktionen inzwischen bei fast allen Instituten auch online eingesehen werden. Stimmt etwas nicht, muss sofort die Bank informiert und gegebenenfalls die Karte gesperrt werden.

Wurde mit der ec- bzw. girocard bezahlt, kann man den unberechtigten Lastschriftabbuchungen widersprechen. Zu Umsätzen, die mit der American Express, Visa- oder Mastercard getätigt wurden, schreibt der Bankenverband: „Bei Kreditkartenabrechnungen muss man diese bei der Karten ausgebenden Bank reklamieren.

Einen Kommentar schreiben: