Mit der Kreditkarte in den Urlaub

Dienstag den 31.05.2016

Gerade im Urlaub gilt die Kreditkarte als äußerst praktisch. Sie wird fast überall akzeptiert und bietet darüber hinaus ein gehöriges Maß an Sicherheit. Doch man sollte auch auf die Gebühren achten. Denn im Ausland kann es mitunter richtig teuer werden, wenn man seine American Express, Visa- oder Mastercard zückt. Deshalb hier ein paar Tipps, um die Urlaubskasse zu schonen.

Gebühren an Automaten

Besonders tief in die Tasche greifen müssen Konsumenten, wenn sie im Ausland Geld am Automaten abheben und die Sofortumrechnung in Euro wählen. Im Bankenjargon spricht man von der Dynamic Currency Conversion (DCC). In dem Fall bestimmt die Bank, die den Geldautomaten betreibt, den Umrechnungskurs – und lässt sich diesen Service gut bezahlen. Die Zeitschrift Finanztest hat die Probe aufs Exempel gemacht. Sie ermittelte im Rahmen ihres Vergleichs Aufschläge in Höhe von 2,6 bis zwölf Prozent.

Man sollte sich auch nicht von Hinweisen blenden lassen, die einen fixen Umrechnungskurs oder null Prozent Gebühren versprechen. Diese Aussagen stimmen in der Regel nicht. Besser ist es, die Sofortumrechnung gar nicht zu nutzen, auch nicht beim Bezahlen mit der Kreditkarte. Das Problem: In Geschäften und Restaurants muss man schon sehr genau aufpassen. Denn der Hinweis auf die DCC erfolgt nur selten und ist dann auf dem Display des Kartenlesegerätes zu lesen. Die Kosten hierfür: zwischen zwei und fünf Prozent.

Das Auslandseinsatzentgelt

Doch auch wenn keine Gebühr für die Sofortumrechnung erhoben wird, kostet es Geld, im Ausland mit der Kreditkarte zu bezahlen. In den Preisleistungsverzeichnissen der Banken finden sich Hinweise dazu unter dem Stichwort Fremdwährungsgebühren oder Auslandseinsatzentgelt. In welcher Höhe diese Gebühr anfällt, meist in Prozent des Umsatzes, ist von Bank zu Bank unterschiedlich. Ob es sich lohnt, eine Kreditkarte zu wählen, bei der kein Auslandseinsatzentgelt verlangt wird, muss jeder für sich entscheiden. Meist ist die Jahresgebühr für eine solche Kreditkarte deutlich höher.

Der Sperrnotruf

Beachten sollten Urlauber neben den Gebühren auch die Sicherheit. Umso wichtiger ist es, sich die Sperrnummer der Kreditkarte zu notieren und jederzeit griffbereit zu haben. Denn sollte die Karte gestohlen werden, muss schnell reagiert werden, um weiteren Ärger zu vermeiden. Die Rufnummern für den Notfall: 0049 116 116 und 0040 30 4050 4050.

Einen Kommentar schreiben: