Das müssen Sie bei Prepaid-Kreditkarten beachten!

Dienstag den 29.03.2016

Bei Kreditkarten gilt längst: Wer die Wahl hat, hat die Qual. Nicht nur verschiedene Anbieter buhlen um die Gunst der Kunden, sondern auch diverse Kartentypen. Dabei erfreuen sich vor allem Prepaid-Kreditkarten immer größerer Beliebtheit. Sie funktionieren auf Guthabenbasis, haben den Ruf, sehr sicher zu sein, können bereits für den Nachwuchs geordert werden und sind für Personen mit schlechter Bonität oft der letzte Ausweg. Klingt perfekt. Doch man sollte einige Punkte beachten.

Kostenkontrolle dank Guthabenprinzip

Die Vorteile von Kreditkarten, die auf dem Prepaid-Prinzip fußen, sind hinlänglich bekannt. Es kann immer nur der Betrag ausgegeben werden, der auf das Kartenkonto aufgeladen wurde. Sollte die Karte gestohlen werden, ist der Schaden begrenzt. Dieser Deckel dient gleichzeitig der eigenen Kostenkontrolle. Für viele – längst nicht alle – Nutzer einer Prepaid-Kreditkarte zählt außerdem, dass die Schufa bei vielen Angeboten komplett außen vor bleibt. Gerade bei diesem Punkt sollte über einen Kreditkartenvergleich vorab geklärt werden, welche Anbieter keine Auskunft einholen, bevor man den Antrag stellt.

Gebühren vergleichen

Angesichts der Vorteile werden die Schwächen von Prepaid-Kreditkarten gerne übersehen. Dazu zählen mitunter die vergleichsweise hohen Kosten. Angefangen bei der einmaligen Gebühr für die Aktivierung über die Jahresgebühr bis hin zu den Kosten für Transaktionen. Gerade, wenn die Karte im Ausland genutzt wird, summieren sich die Gebühren. Egal, ob man im Restaurant bezahlt oder Geld am Automaten abhebt. Bedacht werden muss zudem, dass es ein paar Tage dauert, ehe neues Guthaben auf der Karte gutgeschrieben wird.

Bei Verlust: Karte sperren

Vorsicht walten lassen sollte man bei Offerten, die eine automatische Aufladefunktion versprechen. Dadurch wird der Sicherheitsaspekt der Prepaid-Kreditkarte ausgehebelt. Denn sobald kein oder nur noch wenig Guthaben vorhanden ist, wird gleich wieder Geld nachgeladen. Langfinger wird es freuen. Deshalb sind auch Besitzer von Prepaid-Kreditkarten, ob mit oder ohne Auflade-Automatik, gut beraten, die Karte bei Verlust oder Diebstahl umgehend zu sperren.

Einen Kommentar schreiben: