Kreditkarten mit NFC-Chip

Dienstag den 15.03.2016

Kreditkarte zücken, kontaktlos bezahlen, fertig. Was in vielen Geschäften längst zum Alltag gehört und Kunden Zeit sparen soll, hat auch eine Schattenseite: Kriminelle können mit wenig Aufwand die Daten der Kreditkarte auslesen und für Ihre Zwecke nutzen. Als Schwachstelle erweist sich dabei der Chip, über den die Karte ihre Daten mit den Terminals austauscht.

Täter lesen die Daten im Vorbeigehen aus

Der sogenannte RFID-Chip – RFID steht für Radio Frequency Identification – macht das kontaktlose Bezahlen per Kreditkarte erst möglich. Chip und Terminal kommunizieren über diese Schnittstelle, die inzwischen in den meisten Karten vorhanden ist. Während der Nahfeld-Kommunikation sendet die Kreditkarte alle relevanten Daten, damit der Zahlbetrag korrekt abgebucht werden kann, an das Terminal. Dafür ist in der Regel weder eine Unterschrift noch die persönliche Identifikationsnummer erforderlich. Zumindest nicht bei geringen Beträgen.

Die Tatsache, dass Kreditkarten mit RFID-Chip sämtliche Informationen per Funk übermitteln, ist auch Datendieben bekannt. Sie können mit entsprechenden Geräten, wobei meist schon ein Smartphone reicht, und der passenden Software die Signale des Chips abfangen und auswerten. Damit haben sie binnen Sekunden alle Daten zur Hand. Die Täter halten sich dazu meist an Orten auf, die stark frequentiert sind, wie Flughäfen oder Einkaufspassagen.

Kreditkarten mit Aluhüllen schützen

Für Verbraucher heißt das, sie sollten noch vorsichtiger sein. Um den Diebstahl der Kreditkartendaten zu vermeiden, haben sich vor allem zwei Maßnahmen als erfolgreich erwiesen. Option Nummer eins bietet sich für Besitzer mehrerer Kreditkarten an. Werden die Karten zusammen aufbewahrt, senden sie eine Vielzahl von Signalen, die sich deutlich schwerer lesen lassen. Sinnvoller ist es allerdings, die Kreditkarten mit einer Hülle aus Aluminiumfolie zu schützen. Sie schirmt die Funksignale ab, sodass sie gar nicht erst das Portemonnaie verlassen.

Kreditkartenabrechnung stets kontrollieren

Jeder Karteninhaber sollte die monatliche Kreditkartenabrechnung genau nachprüfen. Werden dabei unberechtigte Zahlungen entdeckt, sind diese sofort der Bank zu melden. Hat man eine bestimmte Zahlung nicht getätigt, dann lässt sich der Betrag reklamieren. Wurde die Karte hingegen gestohlen, dann ist die Haftung des Karteninhabers mit der Kreditkartensperre beendet.

Einen Kommentar schreiben: