Kreditkarte: Auf diese Limits müssen Sie achten

Dienstag den 18.08.2015

Eine Kreditkarte bietet finanziellen Freiraum, allerdings nicht grenzenlos. Denn seitens der ausgebenden Bank werden gleich zwei Limits gesetzt. Den persönlichen Verfügungsrahmen kennt jeder oder sollte zumindest jeder Kreditkartenbesitzer kennen. Er gibt vor, welcher Betrag mit der Karte monatlich umgesetzt werden kann, ehe der Geldfluss gestoppt wird. Hinzu kommt, was gerade im Urlaub beachtet werden muss, das Limit für Bargeldverfügungen an Automaten. Dass die beiden Werte nicht identisch sind, merkt man spätestens, wenn der Geldautomat sich weigert, den Wunschbetrag auszuzahlen.

Der individuelle Verfügungsrahmen einer Kreditkarte orientiert sich weitgehend am Einkommen. Im Schnitt können Verbraucher 1.000 bis 4.000 Euro mit Ihrer Kreditkarte ausgeben. Wird für die nächste Reise ein höherer Betrag benötigt, stehen Bankkunden zwei Optionen zur Wahl. Entweder sie fragen bei ihrem Kreditinstitut, ob der Verfügungsrahmen kurzzeitig erweitert werden kann. Deutlich einfacher ist der zweite Weg. Dafür überweist man einen beliebigen Betrag auf das Kreditkartenkonto, über den anschließend frei verfügt werden kann. Bestenfalls gibt es dafür sogar Zinsen, wie zum Beispiel bei der Deutschen Kreditbank (DKB). Doch nicht bei jeder Kreditkarte ist eine Guthabenüberweisung auf die Kreditkarte möglich, da es der Bank obliegt, ob sie das ermöglicht oder nicht. Beispiele sind die Hanseatic Bank Kreditkarten GenialCard sowie GoldCard, bei denen seit wenigen Wochen die Guthabenführung auf der Kreditkarte nicht mehr möglich ist. Hingegen kann man bei der Barclay New Visa nach wie vor Guthaben auf das Kartenkonto überweisen und so das persönliche Limit erhöhen.

Geht es um das Limit am Geldautomaten, ist kein Spielraum vorgesehen. Die Vorgaben der Banken sind klar umrissen, sowohl mit Blick auf das Tagesvolumen als auch hinsichtlich des Wochenlimits. Hinzu kommt ein weiterer Faktor, der nicht von der Hausbank, sondern von dem Kreditinstitut bestimmt wird, das den Geldautomaten betreibt: Der Maximalbetrag, der je Vorgang abgehoben werden kann. Während das Tageslimit sich zwischen 300 und 1.000 Euro bewegt, sind pro Abhebung jeweils nur rund 300 Euro möglich. Das Wochenlimit wiederum reicht von 2.500 bis 7.000 Euro, wobei der persönliche Verfügungsrahmen nicht überschritten werden darf bzw. kann. Darauf sollte man im Urlaub achten und dementsprechend planen.

Einen Kommentar schreiben: