Kreditkarten immer noch zu selten akzeptiert?

Freitag den 29.05.2015

In Schweden gilt sie als Zukunft des Zahlungsverkehrs, in der Bundesrepublik eher als lästiges Übel: die Kreditkarte. Während es andernorts völlig normal ist, Plastikgeld zu zücken und selbst Kleinigkeiten wie einen Kaugummi mit Mastercard oder Visa zu bezahlen, hadern in Deutschland viele Händler mit dem System. Das beweist ein Blick auf die Bleibtreustraße in Berlin Charlottenburg. 20 Lokale sind an der bei Touristen beliebten Adresse ansässig. Doch nur in elf Bars und Restaurants können Gäste mit Kreditkarte zahlen. Die übrigen haben nicht einmal einen passenden Kartenleser.

„Für eine Weltstadt wie Berlin sollte die Möglichkeit, mit Plastikgeld zu bezahlen, eigentlich eine Selbstverständlichkeit sein“, zitiert der Tagesspiegel Christian Tänzler von „Visit Berlin“. Gerade ausländische Besucher hätten oft Kreditkarten im Gepäck, könnten aber nur selten damit bezahlen. Taxifahrer in der Bundeshauptstadt müssen seit dem 8. Mai eigentlich Kreditkarten annehmen. Dazu hat der Berliner Senat sie verpflichtet. Doch die Realität sieht anders aus. Hinzu kommen zwei Verfahren vor dem Verwaltungsgericht. Ziel: Die Verordnung zu kippen.

Die Gründe, warum Kreditkarten in der Geschäftswelt noch keine Akzeptanz gefunden haben, sind monetärer Natur. Zum einen müssen die Läden und Lokale Gebühren für jede Kreditkartenzahlung berappen. Der prozentuale Anteil, den Mastercard, Visa und Maestro verlangen (Stichwort: Disagio), summiert sich im Laufe eines Monats schnell zu einem stattlichen Betrag. Hinzu kommt die Miete für das Lesegerät. Auf der anderen Seite: Wer mögliche Kunden von vornherein ausschließt, weil sie mit Kreditkarte bezahlen wollen, verliert unter Umständen noch mehr Geld. „Die Leute, die Kreditkartenzahlungen nicht akzeptieren, leben in der alten Welt“, sagt zum Beispiel der Besitzer eines indischen Restaurants. Die Gebühren müsse man dann eben als Betriebskosten einplanen.

Kommentare

  1. Jürgen schrieb am Juli 28th, 2015 at 16:33

    Wie wahr. Kürzlich in meinem Urlaub in Schottland erlebt, akzeptiert jeder kleine Händler, jedes kleine Bistro in kleinen Orten an der Nordküste und sogar auf den Orkney-Inseln die Master-Card. Hier hinkt Deutschland echt hinterher: Es ist halt so, Servicewüste Deutschland.

    1

Einen Kommentar schreiben: