Verbraucherschützer kritisieren die Revolving Kreditkarte

Dienstag den 20.01.2015

Der Kreditkartenboom hält an. Supermarkt, Tankstelle, Hotel: Mit Mastercard, Visa oder American Express ist man schließlich fast überall gern gesehen. Doch aus Sicht der Verbraucherzentralen ist längst nicht alles Gold, was glänzt. Das bezieht sich weniger auf die farbliche Gestaltung der Plastikkarten, sondern auf den Abrechnungsmodus. Im Fokus der Verbraucherschützer stehen derzeit die sogenannten Revolving-Kreditkarten, die mit einem echten Kredit arbeiten.

Die meisten Karten, die von deutschen Banken ausgegeben werden, fallen unter den Sammelbegriff Charge-Kreditkarten. Die Ausgaben werden gesammelt und einmal monatlich vom laufenden Konto abgebucht. Das Kreditkartenkonto steht also spätestens nach 31 Tagen wieder auf null. Ähnlich verhält es sich bei Kreditkarten, die nach dem Debit-Prinzip arbeiten. Jede Buchung wird direkt über Girokonto abgerechnet. Anders bei Revolvingkarten. Hier entscheidet der Kunde, welchen Betrag er monatlich zurückzahlt, und muss dafür bisweilen exorbitant hohe Zinsen bezahlen.

Für Bankkunden in den USA und Großbritannien sind revolvierende Kreditkarten Alltag. Hierzulande sind sie die Ausnahme, und sollten es aus Sicht der Verbraucherschützer auch bleiben. Der Verbraucherzentralen Bundesverband erklärt: „Sie wird als Schmankerl angeboten, aber damit beginnt die Schuldenspirale.“ Wem es an Disziplin bei der Rückzahlung mangelt, kommt schnell an seine Grenzen. Auch wer immer nur kleine Beträge seines Schuldenstandes tilgt, sammelt fleißig Zinspunkte. Und ist der Kreditrahmen erst einmal komplett ausgeschöpft, wird es immer schwerer, wieder in den grünen Bereich zu kommen.

Dirk Womsbächer von International Card Services (ICS) ist indes davon überzeugt, dass die Vorteile überwiegen. „Mit der Möglichkeit der Teilzahlung bieten wir unseren Karteninhabern an, über das Ihnen bereitgestellte Kartenlimit sehr flexibel zu verfügen.“ Die Verbraucherzentrale Niedersachsen sieht eher die Nachteile. Sie rät daher von der Revolving-Kreditkarte ab. Grundsätzlich gilt: Man sollte sich vor Abschluss des Vertrages genau über die Konditionen informieren und erst dann entscheiden. Die Auswahl ist groß und für jeden die passende Kreditkarte dabei.

Einen Kommentar schreiben: