Eine Karte für alle Kreditkarten

Dienstag den 19.11.2013

Kreditkarte, Girocard, Bonuskarten von diversen Handelsketten, dazu noch Visitenkarten, die Krankenkassenkarte und, und, und … Auf Dauer leiert das Portemonnaie durch die Kartenvielfalt immer weiter aus. Wer einen neuen Geldbeutel kauft, sollte also von Anfang an darauf achten, dass das gute Stück genügend Fächer für die moderne Plastikflut bereit hält. Nicht selten hat man mehrere Karten: eine Kreditkarte zum kostenlosen Bargeldabheben, eine parallel zum Girokonto und vielleicht noch eine spezielle Versicherungskreditkarte. Das Problem ist hinlänglich bekannt und eine mögliche Lösung – vorerst allerdings nicht für Bundesbürger – bereits in Arbeit. Sie nennt sich Coin und will alle Zahlkarten in einer einzigen Karte vereinen.

Das Prinzip klingt simpel, wirft auf der anderen Seite aber gleich mehrere Fragen auf. Die Idee sieht vor, dass die Kunden von Coin eine App für das Smartphone und ein Lesegerät erhalten, mit dem sich die übrigen Bankkarten einlesen lassen. Heißt: Das System kopiert die eigenen Kreditkarten. Danach reicht ein Knopfdruck und man kann sich aussuchen, welche der Karten zum Einsatz kommt. Um den Überblick angesichts der vielen Zahlen nicht zu verlieren, werden die Karten vorab mithilfe der App fotografiert. Dabei gleicht das System sofort die Informationen auf der Karte mit denen auf dem Magnetstreifen ab. Dadurch soll vermieden werden, dass sich Fälschungen in die Karten-Sammlung einschleichen.

Die größten Sorgen bereitet bei einer solchen Karten-Datenbank zweifelsohne die Sicherheit. Diesbezüglich werden die Entwickler nicht müde, auf die moderne Technik hinzuweisen. Die Daten würden nicht „roh“ übertragen und gespeichert, sondern nach neuesten Standards verschlüsselt. Zudem sind die Coin-Karte, die deutlich dicker ist als eine normale Kreditkarte, und das Handy ständig per Bluetooth miteinander verbunden. Werden beide getrennt, meldet sich das Smartphone und Coin wird nach einer gewissen Zeit deaktiviert. Die Karte auf dem Tresen oder im Café zu vergessen, dürfte damit der Vergangenheit angehören. Die Coin-Card selbst hält etwa zwei Jahre. Danach ist die fest verbaute Batterie leer.

Einen Kommentar schreiben: