Charge Card

Kreditkarten in der Variante einer Charge Card sind in Deutschland sehr häufig vertreten. Bei dieser Kreditkartenart werden zunächst einmal alle Kartenzahlungen gesammelt und auf dem Kreditartenkonto verbucht. Die Abrechnung der Kreditkartenumsätze erfolgt einmal im Monat. Im Anschluss an die Abrechnung – meist noch am gleichen Tag – wird der Gesamtbetrag vom Girokonto des Kreditkartenbesitzers per Lastschrift abgebucht. Demzufolge wird das Kreditkartenkonto Monat für Monat ausgeglichen.

Damit sich die Kreditkarte auch einsetzen lässt, wird jedem Kreditkartenbesitzer ein persönlicher Kreditrahmen je nach Bonität eingeräumt. Innerhalb dieses Kreditkartenrahmens kann man die Karte nutzen.

Muss man Sollzinsen bezahlen?

Bei einer Charge Card müssen Sie keine Sollzinsen bezahlen, da der monatliche Abrechnungsbetrag komplett vom Girokonto eingezogen wird. Den Kreditrahmen nutzen Sie zinsfrei, sogar bis zu 4 Wochen. Warum? Nehmen wir als Beispiel, dass am letzten Tag im Monat die Kreditkartenabrechnung erstellt wird. Sie setzen die Kreditkarte zu Beginn des Monats ein, z.B. beim Tanken oder in einem Restaurant. Diese Kreditkartenzahlung wird auf der Kreditkartenabrechnung an diesem Tag gebucht. Tatsächlich bezahlen müssen Sie diesen Kreditkartenumsatz aber erst nach der Kreditkartenabrechnung am Ende des Monats oder gar erst im Folgemonat. Es ist also ein zinsfreier Zahlungsaufschub, denn für einen genutzten Kreditrahmen muss man üblicherweise Sollzinsen bezahlen. Beim Dispokredit des Girokontos ist das auf jeden Fall so.

Kann man bei der Charge Card eine Ratenzahlung vereinbaren?

Nein. Wenn Sie die Kreditkartenumsätze bzw. die Kreditkartenabrechnungen in monatlich kleinen Raten zurückzahlen möchten, dann bleibt Ihnen nur die Variante der Revolving Kreditkarte.

Wenn Sie eine Charge Card haben und das Guthaben des Girokontos würde für die Kreditkartenabrechnung nicht ausreichen, dann wird der Dispositionskredit des Kontos beansprucht. Wenn dieser ebenso ausgereizt sein sollte, gibt es ein Problem: Wenn die Kreditkartenabrechnung abgebucht wird, würde dieser Betrag zurückgebucht werden müssen. Und Lastschriftrückbuchungen kosten Geld und Ärger! Wir empfehlen Ihnen deshalb, sich in solch einem Fall vorab an die Bank zu wenden.

Kann man eine Charge Kreditkarte mit Guthaben aufladen?

Für gewöhnlich kann man das Kreditkartenkonto mit Guthaben aufladen (nicht zu verwechseln mit Prepaid Kreditkarten) und erhält dann – bei manchen Banken jedenfalls – Guthabenzinsen wie bei einem Tagesgeldkonto. Auf der kommenden monatlichen Kreditkartenabrechnung sieht man dann das aktuell vorhandene Guthaben. Dieses Guthaben wird bei Kartenverfügungen zuerst aufgebraucht. Erst wenn das Guthaben des Kreditkartenkontos nicht mehr ausreicht, wird der Kreditrahmen beansprucht. Dann wiederum wird mit der monatlichen Abrechnung der Fehlbetrag vom Girokonto eingezogen. Der Vorteil der Aufladung ist, dass man zusätzlich zum Kreditrahmen den Verfügungsrahmen erweitern kann.

70€ Startguthaben

Barclaycard New Visa
Bestellen Sie jetzt die kostenlose Barclaycard New Visa und erhalten Sie 70€ Bonus direkt auf Ihre Kreditkarte
nur bis 11.06.2017!
» Jetzt zur Barclaycard New Visa informieren und 70€ sichern!

Kreditkarten-Vergleich

Vergleichen Sie die Leistungen und Gebühren verschiedener Kreditkarten! Unser Kreditkarten-Vergleich bietet Ihnen einen Überblick zu über 100 Kreditkarten mit allen Leistungen.
» zum Kreditkarten-Vergleich

Kostenlose Kreditkarten

Die meisten unserer Besucher entscheiden sich für eine kostenlose Kreditkarte. Deshalb stellen wir für Sie die kostenlosen Kreditkarten in einem gesonderten Vergleich gegenüber.
» zu den kostenlosen Kreditkarten