Auslandsgebühren

Bei Kreditkarten fallen Gebühren an, wenn man im Ausland mit der Kreditkarte bezahlt. In vielen Ländern ist es üblicher als in Deutschland, auch kleine Beträge an der Tankstelle oder im Geschäft bargeldlos zu bezahlen. Wenn man im Ausland unterwegs ist, sollte man allerdings beim Bezahlen mit der Kreditkarte wissen, dass in sog. „Nicht-Euro-Ländern“ zusätzliche Auslandsgebühren anfallen.

Wann fallen Auslandsgebühren an?

Auslandsgebühren für Kreditkarten eines europäischen Kreditinstituts fallen in Ländern an, die nicht den Euro als offizielles Zahlungsmittel haben. In allen Euro-Ländern ist die Nutzung kostenfrei. Das heißt, Sie müssen nicht nur in den USA eine Auslandsgebühr entrichten, sondern auch in EU-Ländern wie Großbritannien.

Bargeldloses Bezahlen und Bargeld abheben: Auslandsgebühr?

Grundsätzlich fällt die Auslandseinsatzgebühr beim bargeldlosen Bezahlen in Nicht-Euro-Ländern an und ebenso kommt sie auch beim Bargeldabheben in Nicht-Euro-Ländern hinzu. Ob man in der Bankfiliale oder am Geldautomaten Geld abhebt, spielt keine Rolle. Einzige Ausnahme sind die Kreditkarten, mit denen man wirklich kostenlos Bargeld abheben kann.

Was passiert, wenn im Ausland vorher umgerechnet wird?

Manche Händler und Geschäfte bieten Kunden aus europäischen Ländern an, den Rechnungsbetrag von der Fremdwährung vorher in Euro umzurechnen und die Belastung der Kreditkarte dann in Euro vorzunehmen. Viele Kreditkarteninhaber denken nun, sie könnten dadurch die Auslandseinsatzgebühren für diesen Einkauf sparen. Doch leider nicht ganz: Die Bank des Karteninhabers darf selbst entscheiden, ob sie trotzdem die Auslandsgebühr berechnet, weil der Einkauf dennoch im Nicht-Euro-Land geschehen ist. Außerdem: Die Händler werden mit Gewissheit einen für sich vorteilhaften Wechselkurs wählen.

Wie hoch sind die Auslandsgebühren?

Je nach Anbieter fallen bei der Benutzung der Kreditkarte unterschiedlich hohe Gebühren an. In der Regel beträgt die Auslandsgebühr zwischen 1 bis 2 Prozent vom Zahlungsbetrag. Eine Mindestgebühr ist meist nicht mehr vorgesehen.

Kreditkarten ohne Auslandsgebühren?

Selten gibt es Kreditkartenherausgeber, die für den Auslandseinsatz keine Gebühr berechnen. Bei uns finden Sie die Barclaycard Platinum Double, die zwar mehr kostet als viele andere Kreditkarten, dafür aber die Kostenfreiheit bei Auslandszahlungen und lohnende Vorteile bietet.

Wonach berechnen sich die Auslandsgebühren?

Die Auslandsgebühren unterscheiden sich nicht nach der Art der Kreditkarte. Auch legt nicht Visa oder MasterCard die Gebühr für alle „eigenen“ Karten fest. Die Gebührenfestlegung übernehmen die Banken, die die Kreditkarten ausstellen. Für die gleiche Kreditkarte kann man daher sehr unterschiedliche Gebühren zahlen. Auch bei Prepaid Kreditkarten muss man Gebühren berappen.

Weitere Details und Erklärungen bieten wir Ihnen in unserem Kreditkartenlexikon und unter dem Begriff Auslandseinsatzentgelt.

70€ Startguthaben

Barclaycard New Visa
Bestellen Sie jetzt die kostenlose Barclaycard New Visa und erhalten Sie 70€ Bonus direkt auf Ihre Kreditkarte
nur bis 11.06.2017!
» Jetzt zur Barclaycard New Visa informieren und 70€ sichern!

Kreditkarten-Vergleich

Vergleichen Sie die Leistungen und Gebühren verschiedener Kreditkarten! Unser Kreditkarten-Vergleich bietet Ihnen einen Überblick zu über 100 Kreditkarten mit allen Leistungen.
» zum Kreditkarten-Vergleich

Kostenlose Kreditkarten

Die meisten unserer Besucher entscheiden sich für eine kostenlose Kreditkarte. Deshalb stellen wir für Sie die kostenlosen Kreditkarten in einem gesonderten Vergleich gegenüber.
» zu den kostenlosen Kreditkarten